Visual Studio im Abo-Modell

Person vor mehreren Devicers am Programmieren sinnbildlich für Visual Studio im Abo-Modell

Mit Visual Studio 2019 ist Anfang April eine effizientere Version von Visual Studio erschienen, welche mit der neuen, sehr schnellen Suche glänzt und natürlich diverse weitere Verbesserungen enthält. Natürlich wurde die Integration in dem von Microsoft gekauften Dienst GitHub weiter verbessert. Sobald Entwickler nach dieser neuen Version nachfragen, kommt direkt die Frage auf, wie ich diese neue Version beschaffen kann.

Beschaffungsmodell

Visual Studio kann als sogenannte Standard-Subscription aber auch als Cloud Subscription bestellt werden. Der Unterschied ist, dass beim Standard-Modell ein höherer Einstiegspreis, also quasi ein Kauf, stattfindet. Danach gibt es jährlich Renewals. Beim Cloudmodell gibt es einen fixen monatlichen Preis, welcher bei den zugewiesenen Lizenzen fällig wird.

Kosten

Nun kommen wir zur interessanten Frage – was kostet mich mehr?

Für dieses Beispiel werden wir die öffentlichen Preise in USD verwenden, welche auf der Pricing-Website ersichtlich sind:

Visual Studio ProfessionalVisual Studio Enterprise
Standard Subscription Erstes Jahr1199$5999$
Standard Subscription Renewal799$2569$
Cloud Subscription pro Jahr im Monatsmodell540$ (45$ monatlich)3000$ (250$ monatlich)

Quelle: https://visualstudio.microsoft.com/vs/pricing-details/

Beispiel Visual Studio Professional

Bei der Professional-Edition wird schnell klar, dass die Cloud-Version günstiger ist als die Standard-Subscription. Die Cloud-Subscription kostet pro Jahr 540$, während bereits der Renewal der Standard-Subscription 799$ kostet – und da hat man den Einkaufspreis noch nicht integriert.

Beispiel Visual Studio Enterprise

Der Renewal der Enterprise-Version kostet mit 2569$ zwar weniger als eine Cloud-Subscription pro Jahr (3000$). Jedoch muss man sich bei einer Neuanschaffung definitiv Gedanken machen, ob man die Standard-Subscription möchte (welche sich rechnerisch erst fast nach 14 Jahren lohnt).

Woher kommt der Kostenunterschied?

Dies hängt mit dem Funktionsumfang, welcher mit der Subscription mitkommt, zusammen. Im Cloud-Modell kommen keine Subscriber Benefits mit. Unter Subscriber Benefits sind verschiedene Services gemeint, beispielsweise LinkedIn Learning, Pluralsight Learning, einige Supportcases und Partner-Offers wie CloudPilot, Parasoft etc.

Fazit

Es lohnt sich genau anzusehen, ob die Subscription Benefits benötigt werden, denn oftmals werden diese gar nicht gebraucht. Dann lohnt sich der Wechsel auf das Cloud-Modell umso mehr.

Wir unterstützen Sie!

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne!

Tech Data Software Team

software@techdata.ch

+41 41 799 19 88

Kategorien