Nutzen Sie Office 365? Dann nutzen Sie bereits Azure!

Back to Blog

Nutzen Sie Office 365? Dann nutzen Sie bereits Azure!

„Ich nutze Office 365, Azure aber nicht.“ Diese und ähnliche Aussagen höre ich öfters, als man zu glauben vermag. Dass Office 365 aber einen direkten Zusammenhang und Abhängigkeiten zu Azure hat, ist bis heute vielen unbekannt. Dieser Artikel soll hier Licht ins Dunkle bringen.


Services auf Azure

Als erstes sollte man sich die Frage stellen: „Wie sind die Services auf Azure aufgebaut“? Wenn man es im Groben zusammenfasst, so redet man von drei Kategorien bzw. Service-Typen. Es handelt sich dabei um „Infrastructure as a Service (IaaS)“, „Platform as a Service (PaaS)“ und „Software as a Service (SaaS)“. Diese Kategorien bestimmen, was weiterhin selber verwaltet und was an Microsoft übergeben und somit als Service bezogen wird. Dies immer im Vergleich zu einer On-Premises Lösung, bei welcher man von der Hardware, über Netzwerk bis hin zu den Daten & Applikationen verantwortlich ist. In einem Bild lässt sich dies sehr einfach vergleichen & darstellen.

 


Doch was hat das ganze jetzt mit Office 365 und dem ursprünglichen Thema zu tun? Das nächste Kapitel liefert die Antwort.


Office 365

Nun stellt sich die Frage: „Was ist Office 365 eigentlich?“. Auf diese Frage finden sich tausende Beiträge und Antworten im Netz, sowohl technischer als auch business-relevanter Natur. Doch hier möchte ich die Frage im Zusammenhang mit der Abbildung im vorgehenden Kapitel beantworten.

Office 365 ist prinzipiell eine Ansammlung von Software, welche mir als User je nach Lizenzierung unterschiedliche Lösungen zur Verfügung stellt – beispielsweise die gängigen Office Applikationen (Word, Excel, Outlook, …), als auch Skype for Business, SharePoint Online, Exchange Online, etc. Vergleichen wir diese Ausgangslage jetzt mit dem Bild, dann stellen wir fest, dass es sich dabei um Software as a Service handeln muss. Denn weder muss ich mich um die Hardware, noch um Networking, das O/S, Middleware, die Haltung der Daten oder die Bereitstellung von Applikationen kümmern. All dies wird mir als Service zur Verfügung gestellt. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn Office 365 ist eine Art „Hybrid-Lösung“. Office 365 passt ins Muster von SaaS und ist auch als solche Lösung zu betrachten. Es hat jedoch ein eigenes Admin-Portal und kann nicht über das Azure Admin Portal verwaltet werden.

Doch warum soll das jetzt Azure sein? Die Frage ist extrem simpel zu beantworten und bereits über den Namen eines bestimmten Services von Office 365 erkennbar. Denn verwendet man Office 365, so stellt man fest, dass damit auch eine „User- und Gruppenverwaltung“ mitgeliefert wird. Dieser Teil von Office 365 basiert zu 100% auf dem Azure Active Directory (AAD). Somit ist klar, dass Office 365 eigentlich als SaaS gilt, grösstenteils nicht über Azure verwaltet wird, aber auf Azure aufbaut und davon abhängig ist.

Fazit

Wenn Sie Office 365 bereits verwenden, so verwenden Sie auch bereits Azure. Denn ohne Azure ist es unmöglich Office 365 zu nutzen. Keine Angst, durch die Nutzung von Office 365 entstehen hier aber keine zusätzlichen Azure-Kosten.

Share this post

Back to Blog